Schuljahr 2016 / 2017

Unsere schulischen Aktivitäten

 

Juni/Juli Aktivitäten unserer offenen Ganztagsschule OGS (s. u.)
27. Juli 2017 Die Klassen 7a und 7m im Kletterwald (s. u.)
17.-21.07.2017 Ausflugswoche der 7. Klassen - Jeder Tag ein neues Erlebnis! (s. u.)
25. Juli 2017 Sportfest und Abschlussgottedienst (s. u.)
20. Juli 2017 Abschlussfeier 2017 (s. u.)
10. - 14. Juli Die Klassen 7a und 7m bei der Handwerkskammer Regensburg (s. u.)
Juli 2017 Beiträge der Klassen 7a und 7m im Buch "Kinder schreiben für Kinder" (s. u.)
Juli 2017 Markt Nittendorf - näher betrachtet von den KLassen 7a und 7m (s. u.)
Juli 2017 Musikinstrumente - mit Kreide gemalt (Klassen 5a und 56ü) (s. u.)
03. - 14. Juli Kunstausstellung "Wir leben Inklusion und Integration (s. u.)
07. Juli 2017 "Hallo Auto" - Besuch vom ADAC (a. u.)
06. Juli 2017 7a/7m: Berufsorientierung bei der Deutschen Post (s. u.)
5./6. Juli 2017 Sascha Weichinger - Der "Technik-Checker" (s. u.)
01. Juli 2017 Die Mittelschule beim Bürgerfest (s. u.)
Juli 2017 Neuer Job für unserer Hasen (s.u.)
Juli 2017 Pointilistische Kunst der Klassn 5a und 5/6ü (s. u.)
Juni 2017 "Auch wir sind drin!" - im Landkreisbuch 2017 (s. u.)
April/Mai/Juni
Aktivitäten unserer Offenen Ganztagsschule (OGS) (s. unten)
Mai 2017 Neue Kunst an unserer Schule (s. u.)
Wege der Abstraktion - Stillleben - Graffiti
Mai 2017 "Gesundes Pausenbrot" mit der Klasse 7m und Frau Fleischmann (s. unten)
Mai 2017 "Verliebte Zebras" - dargestellt von unserer Übergangsklasse (s. unten)
April 2017 Tolle Auszeichnung für Jasmin Zimmermann bei "Talent und Verantwortung" (s. unten)
April 2017
Stilleben - Nichts für Anfänger (s. unten)
April 2017 7m-Schüler als Tutoren (s. unten)
April 2017 Freie Aufgabenstellungen im kompetenzorientierten PCB-Unterricht (s. unten)
März/April 2017 Neues aus der Ganztagsschule (s. unten)
07. April 2017 Osternestersuche (s. unten)
06. April 2017 Fußballturnier in Hemau (s. unten)
April 2017 Welches Recht ist mir am wichtigsten? - Ethikschüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 (s. unten)
April 2017 Der Baum der Ganztagsschüler (s. unten)
April 2017 Henna-Malerei - Körperschmuck mit langer Tradition (Klassen 5/6ü und 5a) (s. unten)
März/April 2017 Sozialtraining detr Klasse 7a zum Thema "Respekt" (s. unten)
März 2017 Die Klasse 7m gestaltet Albrecht Dürers "Rhinoceros" nach (s. unten)
März 2017 Ordnungsarbeiten der Klasse 7a im Physiksaal (s. unten)
März 2017 Der Waldkauz - Deutschlands "Vogel des Jahres" 2017 (s. unten)
März 2017 Neue Kunstwerke der Klassen 9 und 10 (s. unten)
15. März 2017 Mmmmhh - warme Leberkässemmeln! (s. unten)
13. März 2017 Blumen für unsere Schule - Danke 7a! (s. unten)
10. März 2017
Ein ganz besonderer Tag für unsere Schule:
Wir werden "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
mit unserem Schulpaten Hannes Ringlstetter (viele Bilder s. unten)
März 2017 Einblicke in die Arbeit unserer Offenen Ganztagsschule
5./6.03.2017 "Weltreise der Klasse 5a mit Frau Kagerer-Osele, Frau Bachner und Frau Keil (s. unt (s. unten)en)
04.03.2017 Teilnahme an Inklusions-Ausstellung "Miteinander" im Rathaus (s. unten)
Februar/März Was ist Graffiti? (s. unten)
Anfang März Erste Frühlingsboten an der Mittelschule Undorf (s. unten)
24.02.2017 Sensation: Siebtklässer machen Führerschein (s. unten)
23.02.2017 "Unsinniger Donnerstag": Rektor dankt Schülern (s. unten)
23.02.2017 "Unsinniger Donnnerstag": Klasse 7m legt Rektor Sauerbeck herein (s. unten)
22.02.2017 Suchtprävention mit den beiden 7. Klassen (s. unten)
Februar 2017 Fantasische Tiermasken der Klasse 5/6ü (s. unten)
Februar 2017 Venezianische Augenmasken der Klassen 7a und 7m (s. unten)
21.02.2017 Puzzlebilder der Klassen 5a und 5/6ü (s. unten)
Februar 2017 Projekt "Ich rauche nicht, weil ..." der Klasse 7m (s. unten)
25.01.2017 Bewerbungstraining der Klasse 9a mit Frau Lax vom Landratsamt und
unserer Jugendsozialarbeiterin Frau Bachner (s. unten)
22./23.01.2017 Potenzialanalyse der Klasse 7a (s. unten)
23.01.2017
Klasse 9a gestaltet Hundertwasser-Bilder nach (s. unten)
Januar 2017 Keith-Haring-Graffiti-Kunst der 9. und 10. Klassen (s. unten)
18./19.01.2017 Potenzialanalyse der Klasse 7m (s. unten)
Januar 2017 Vielfältige Berufsmöglichkeiten für Mittelschülerinnen und -schüler (s. unten)
Januar 2017 Bedeutende Persönlichkeiten in unserer Aula (s. unten)
13.01.2017 Tanzkurs-Abschlussball der Klassen 9a, 10ma und 10mb (s. unten)
Januar 2017
Collagen der Klassen 5a und 5/6ü (s. unten)
11.01.2017 Puppenspiel im Kunstunterricht der Klassen 5a und 5/6ü (s. unten)
11. 01.2017 Unsere 7. Klassen erleben "Schulstunden im Schnee" (s. unten)
Januar 2017 Neue Kunst in unserer Schule (. unten)
Januar 2017 Winterwelt in unserer Aula (s. unten)
20.12.2016 Impressionen von unserer Weihnachtsfeier (s. unten)
Dezember 2016 Die Vorbereitung unserer Weihnachtsfeier laufen auf Hochtouren (s. unten)
12.-15.12.2016 Probeprojekt der Klassen 10ma und 10mb (s. unten)
07.12.2016 Unsere 10. Klassen an der Universität Regensburg (s. unten)
06.12.2016 Besuch vom Nikolaus (s. unten)
November2016 
Es muss nicht immer Halloween sein: "Sugar Skulls" in Mexiko (s. unten)
Okt./Nov. 2016
Herbstbilder der Klassen 5/6ü und 5a (s. unten)
16.10.2016 Frau Pfarrerin Thürmel im Fernsehgottesdienst (s. unten)
10.10.2016 Medienwagen für die Mittelschule (s. unten)
04.10.2016 Dienstantritt der neuen "alten" Jugendsozialarbeiterin (s. unten)
21.09.2016 Praktikant Herr Ahmad verabschiedet (s. unten)
20.09.2016 Anfangsgottesdienste (s. unten)
19.09.2016 Start der Offenen Ganztagsschule (s. unten)
13.09.2016 Viel(e) Neue(s) an der Mittelschule Undorf (s. unten)
13.09.2016 Erster Unterrichtstag nach den Ferien (s. unten)

___________________________________________________________________________________

OGS-Foto Rückblick: Juni bis Juli 2017

Juni 2017: Im Juni kam es endlich zu dem versprochenen Eisdielenausflug nach Nittendorf. Nachdem die Schüler am Weihnachtsbasar der Schule mit ihren Bastelarbeiten einiges Geld eingenommen hatten, wünschten sie sich davon einen Ausflug zur Eisdiele Nittendorf. Am 27. Juni waren die Kinder der OGS in die Eisdiele einen Eisbecher eingeladen.

Juli 2017: Bei dem schönen Sommer-Wetter wurden die Hausaufgaben auch schon mal im Freien erledigt, in der Sonne oder im Schatten.

Juli 2017: Im Juli wurden die Geburtstage von sechs Schülerinnen und Schülern gefeiert. Manchmal bringen die Geburtstagskinder selbst etwas zu ihrer Feier mit wie z. B. Süßigkeiten alle.

Juli 2017: Und wie jede Woche durfte das Fußballspielen nicht zu kurz kommen. Gegen Schuljahresende war an vielen Nachmittagen die Turnhalle der Schule frei, was von den Kindern der OGS begeistert und aktiv genutzt wurde. Man könnte fast schon ein eigenes OGS-Fußball-Team gründen, so fit und zu einem eingespielten Team sind sie mittlerweile geworden.

Juli 2017: An einem Nachmittag im Juli gab es ein OGS-Tischkicker-Turnier, einschließlich Platzierungen und Siegerehrung am Ende.

Juli 2017: In der vorletzten Schulwoche wurde auf Wunsch der Kinder ein Kinonachmittag veranstaltet. Dafür wurde der Raum der Mittagsbetreuung gemütlich mit vielen Couchen gefüllt und vom Rest des Geldes, das vom Weihnachtsbasar übrig war, wurden Süßigkeiten und Getränke bezahlt. Die Kinder stimmten selbst über den Film ab.

Juli 2017:  Am 20. Juli fand abends in der Aula der Schule die Abschlussfeier der neunten und zehnten Klassen statt. Die Betreuerinnen der OGS waren dazu auch eingeladen und erhielten als Überraschung an der Feier eine Auszeichnung für Ihre Verdienste un die OGS. Vielen Dank für diese schöne Überraschung an Herrn Dr. Sauerbeck !

Juli 2017:  In der letzten Schulwoche war ein großes Highlight das Grillen mit Herrn Roderer. Am letzten Montag dieses Schuljahres wurde nicht mehr Fußball gespielt, sondern Herr Roderer vom ASV Undorf brachte Würste, Kartoffeln und Stockbrot für alle mit. Leider hatten wir kein Glück mit dem Wetter (es nieselte), aber die Kinder waren dennoch begeistert zwei Stunden draußen beim Grillen über dem offenen Feuer. Dafür wurden zuvor im Schulgarten Söcke gesucht und geschnitzt.
Herr Roderer bekam von der OGS, überreicht von den Kindern, Dankes-Geschenke: einen Fußball mit Unterschriften aller Kinder, einen Pokal von der Schule, eine Karte und seine Lieblingsschokolade. Er war sehr gerührt und erklärte sich gern bereit, im nächstes Schuljahr wiederzukommen und einen regelmäßigen Sport/Fußball-Workshop für die Kinder der OGS anzubieten.

Juli 2017: Am letzten OGS-Tag vor den Sommerferien gab es eine kleine Abschieds- und Dankesfeier für Frau Weber, die nächstes Schuljahr leider nicht mehr in der OGS arbeiten wird, da sie ihr Referendariat beginnt. Sie bekam ein gerahmtes Foto der Kinder, sowie Schokolade und eine Dankeskarte mit den Unterschriften aller 24 OGS-Schüler.

Und dies war auch schon die letzte Fotostrecke des ersten OGS-Jahres an der Mittelschule Undorf im  Schuljahr 2016/2017. Wir bedanken uns bei allen Eltern recht herzlich für all das Vertrauen, das sie der Mittelschule Undorf und unserem Team der Offenen Ganztagsschule geschenkt haben.

Für uns war es ein sehr schönes, abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr mit der neuen OGS. Wir hatten eine stabile Gruppe mit insgesamt 21 SchülerInnen, die sich gut auf den Ablauf der Offenen Ganztagsschule eingelassen haben. Wir freuen uns schon jetzt auf das neue Schuljahr 2017/2018 und hoffen, einige Ihrer Kinder wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Wir sind in diesem Schuljahr zu einer guten, stabilen Gruppe mit familiärem Charakter zusammengewachsen und freuen uns auf die Neuzugänge aus der neuen fünften Klasse bzw. aus den anderen Klassenstufen.

___________________________________________________________________________________

Im Kletterwald

Am vorletzten Tag des Schuljahres besuchten wir,  die Klassen 7a und 7m der Mittelschule Undorf, den Kletterwald in Sinzing. Dort wurden wir herzlich empfangen und bekamen zunächst die umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen erklärt.
Und dann ging es auch schon los mit dem Klettern in schwindelnden Höhen. Leider regnete es leicht, wodurch es manchen schwer fiel zu klettern. Trotzdem hatten alle sehr viel Spaß. Die Mitarbeiter des Kletterwalds stellten für alle kostenlosen Tee zum Aufwärmen zur Verfügung. Das fanden wir sehr nett. Trotz des Regens war der Ausflug in den Kletterwald Sinzing ein tolles Erlebnis.

Christian Varyvoda, Luca Häussler, Klasse 7a

___________________________________________________________________________________

Ausflugswoche der 7. Klassen -
Jeder Tag ein neues Erlebnis

In der vorletzten Schulwoche vom 17.7. bis 21.7.2017 verlief der Schulalltag mal ganz anders, denn die Klassen 7a und 7m  fuhren mit ihren Lehrerinnen Frau Fleischmann, Frau Nigl und Frau Brachner auf Ausflugswoche zu unterschiedlichen Orten.
Am Montag begann die Ausflugswoche mit einer Busfahrt nach Riedenburg zur Sommerrodelbahn und zum Quad-Fahren.
Der zweite Tag startete mit einer Busfahrt nach München in die Bavaria Filmstudios. Dort erkundeten wir das „Bullyversum“, anschließend bekamen wir eine Führung durch das Gelände und durften einen Film im 4-D-Kino ansehen.
Am dritten Tag war die Fahrt kürzer, denn es ging zu einer Stadtrallye nach Regensburg. Nach beendeter Rallye durften wir die Zeit nutzen und ein bisschen „shoppen“ oder zu McDonald´s gehen.
Am vorletzten Tag war unsere Busfahrt wieder länger, wir fuhren nach Reisbach in den Bayernpark, wo jeder eine Menge Fahrgeschäfte ausprobierte.
Am letzten Tag, dem Freitag, war unser Geschick gefragt, denn die Schüler der 7a bauten in Etterzhausen an der Naab ein Floß, auf dem wir sogar einige Meter auf der Naab mit einer Riesengaudi zurücklegen durften. Die Klasse 7m machte an diesem Tag ausnahmsweise etwas anderes, nämlich „Geocaching“, bei dem sie bei ihren „Caches“ verschiedene Teile fanden, die sie dann später zu einem Grill zusammenbauten. Als Belohnung gab es gegrillte Würste.Wir Siebtklässler waren uns einig einig, dass diese Woche ein voller Erfolg war und wir eine Menge Spaß hatten. Gerne würden wir so eine Woche im nächsten Jahr wiederholen.

(Verfasser: Klasse 7a )


___________________________________________________________________________________

25.07.2017

Sportfest mit Abschlussgottesdienst

Am Mittwoch der letzten Schulwoche fand unser von Herrn Stahlich genial organisiertes Sportfest statt, das unsere Religionslehrerinnen mit einem Gottesdienst einleiteten, der den Sport zum Thema hatte. Leider war die Speicherkarte kaputt, so dass alle unsere Fotos verloren gingen. Aber macht nichts – MS Undorf weiß sich immer zu helfen und zeigt Bilder aus Frau Sporrers PowerPointPräsenatation.

___________________________________________________________________________________

20. Juli 2017

Drei Abschlussklassen an der Mittelschule Undorf

Ein besonderes Schuljahr fand an der Mittelschule Undorf einen krönenden Abschluss. Erstmals wurden drei Klassen in einer feierlichen Abschlussveranstaltung verabschiedet: eine neunte und zwei zehnte Klassen mit insgesamt 54 Schülerinnen und Schülern.
Alle 22 Schüler(innen) der Klasse 9a haben den Abschluss der Mittelschule geschafft, 19 Schüler zusätzlich den Qualifizierenden Mittelschulabschluss (Quali). In den Klassen 10ma und 10mb haben alle Schüler(innen) den Mittleren Bildungsabschluss geschafft.
Von den teilweise überragenden Leistungen zeugt die Tatsache, dass sechs unserer Schülerinnen im Kreis der Landkreisbesten von Frau Landrätin Schweiger geehrt wurden.
In einer sehr stilvollen Abschlussfeier in der Aula der Mittelschule, begleitet von der Schulband, eingeleitet durch einen Wortgottesdienst, bekamen die Schülerinnen und Schüler ihre Abschlusszeugnisse überreicht, dazu eine Nittendorf-Chronik aus den Händen von Herrn Bürgermeister Sammüller und ein kleines Abschiedsgeschenk der Schule. Ein Blick in die Aula zeigt, wie viele Menschen gekommen waren, und die Schüler bei ihrem Abschied von der Schule zu begleiten.
Erstmals ehrte Rektor Dr. Sauerbeck mit Pokalen und Medaillen auch Freunde, Mitarbeiter und Lehrkräfte der Mittelschule für besondere Verdienste. Beim reichhaltigen Büffet wurde nach der Feier die Zeit genutzt für vielfältige Gespräche, die häufig in dem Versprechen der Schüler mündete, die Verbindung zur Mittelschule nie ganz abreißen zu lassen.Herzlichen Glückwunsch im Namen der gesamten Schulfamilie der Mittelschule Undorf an unsere 54 Abschlussschülerinnen und –schüler.

Unsere Besten:


___________________________________________________________________________________

10. bis 14. JUli 2017

5 Tage - 5 Berufe:
Berufsorientierung in der Handwerkskammer 7a und M7

Vom 10.07.17 bis 14.07.2017 fand in der Handwerkskammer Regensburg die 1. Werkstattwoche für die 7. Klassen statt. In den Ausbildungswerkstätten der Handwerkskammer konnten die Schülerinnen und Schüler selbst Hand anlegen, um praxisnah verschiedene Berufsfelder kennenzulernen.
An fünf Tagen lernten die Schülerinnen und Schüler fünf verschiedene Berufe kennen und fertigten sogar besondere Werkstücke an. Es entstanden bunte Topfuntersetzer aus Holz, ein Smartphonehalter aus Metall sowie ein mit verschiedenen Maler-Techniken gefertigtes Plakat.Die Woche gab den Schülerinnen und Schülern einen praxisnahen Einblick in einige Berufe und ist deshalb ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu Berufswahl.

___________________________________________________________________________________

06. Juli 2017

Berufsorientierung bei der Deutschen Post

Im Rahmen der Berufsorientierung bekamen die Klassen 7a und 7m einen Einblick in die Arbeit bei der Deutschen Post in deren Zustellstützpunkt in Pollenried. Besonderen Dank an Frau Seidl, die im Zustellstützpunkt arbeitet und viele Jahre aktive Elternbeirätin der MIttelschule Undorf war. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren viel Interessantes über ein Berufsfeld, das einige Alternativen für die Berufswahl bildet.

___________________________________________________________________________________

Sascha Weichinger, der „Technik-Checker“

 

Vom 05.06. bis 09.07.2017 fand bei der Dräxlmaier Group in Vilsbiburg das „Technik-Checker Camp“ für Jungs im Alter zwischen 12 und 14 Jahren statt. Organisiert und durchgeführt werden die „Technik-Checker“ durch das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft in Kooperation mit der Dräxlmaier Group.

Aus 50 Bewerbern wählten die Veranstalter 20 Teilnehmer aus. Wir sind sehr stolz, dass mit Sascha Weichinger aus der 7a auch ein Schüler unserer Schule an dem Camp teilnehmen durfte.

Sascha lernte eine Woche lang gemeinsam mit den anderen Jungs in der Ausbildungswerkstatt von Dräxlmaier technische Berufe kennen und erstellte verschiedene Werkstücke. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierte Sascha zusammen mit den anderen Teilnehmern seine spannenden Eindrücke vor Eltern, Unternehmensvertretern, Lehrern und Ehrengästen. Jeder Teilnehmer erhielt ein Zertifikat, das einer zukünftigen Bewerbungsmappe gut zu Gesicht stehen wird.

___________________________________________________________________________________

Juli 2017

In der Ausgabe 2017 des Landkreisbuches

"Kinder schreiben für Kinder - Geschichten aus dem Landkreis Regensburg"

sind unsere Klassen 7a und 7b mit neun Seiten vertreten. Mit tollen Geschichten, Gedichten, Zeichnungen, Kunstwerken haben sie ihre Gedanken zum Thema "Zeit, Glück und Freude in meinem und deinem Leben" zum Ausdruck gebracht. Liebe Schülerinnen und Schüler, die Mittelschule Undorf ist stolz auf euch.

___________________________________________________________________________________

Juli 2017

Markt Nittendorf - näher betrachtet von den Klassen 5a und 56ü

___________________________________________________________________________________

Juli 2017

Die Klassen 5a und 56ü zeigen "Musikinstrumente - mit Kreide gemalt"
mit benmerkenswerten Effekten

___________________________________________________________________________________

03. - 14. Juli 2017

Kunstausstellung der Klassen 7a und 7m
mit ihren Lehrerinnen Frau Fleischmann und Frau Nigl

____________________________________________________________________________________

07. Juli 2017

"Hallo Auto" - Besuch vom ADAC

Der ADAC schreibt selbst zu seinem Projekt „Hallo Auto“:

„Hallo Auto macht Lernen zum Erlebnis. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe fit für die Gefahren des Straßenverkehrs gemacht, einprägsam, kinderleicht und mit jeder Menge Spaß! Der ADAC Südbayern ist seit vielen Jahren mit diesem unkonventionellen Verkehrsunterricht an Mittel- und Realschulen in Raum Südbayern im Einsatz.

Das lernen die Kids:

Wann kommt ein Auto zum Stehen, wenn es mit 50 km/h eine Vollbremsung hinlegt, weil ein Kind achtlos über die Straße läuft? Diese und weitere Fragen beantwortet Hallo Auto den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen. Die Buben und Mädchen dürfen vom Beifahrersitz aus eine Vollbremsung auslösen und so eindrucksvoll erleben, dass ein Fahrzeug nicht sofort stehen bleiben kann. Anhand von zahlreichen Demonstrationsfahrten, Übungen und einprägsamen Beispielen werden die kleinen Verkehrsteilnehmer intensiv für die vielfältigen Gefahren des Straßenverkehrs sensibilisiert.“

____________________________________________________________________________________

05./06. Juli 2017

Sascha Weichinger, der „Technik-Checker“

Vom 05.06. bis 09.06.2017 fand bei der Dräxlmaier Group in Vilsbiburg das „Technik-Checker Camp“ für Jungs im Alter zwischen 12 und 14 Jahren statt. Organisiert und durchgeführt werden die „Technik-Checker“ im Rahmen der SCHULE-WIRTSCHAFT-Arbeit durch das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. in Kooperation mit der Dräxlmaier Group.

Speziell unseren 7.-Klässlern haben wir dieses berufswahlunterstützende Programm ans Herz gelegt. Aus insgesamt 50 Bewerbern wählten die Veranstalter 20 Jungs aus, die an dem Camp kostenlos teilnehmen durften. Wir sind sehr stolz, dass auch ein Schüler unserer Schule, Sascha Weichinger aus der 7a, an dem Camp beteiligt war.

Sascha lernte eine Woche lang gemeinsam mit 19 anderen Jungs in der Ausbildungswerkstatt von Dräxlmaier technische Berufe kennen und baute mit Hilfe von Ausbildern und Auszubildenden verschiedene Werkstücke. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierte Sascha zusammen mit den anderen Teilnehmern seine spannenden Eindrücke vor Eltern, Unternehmensvertretern, Lehrern und Ehrengästen. Die Vorträge und Werkschau zeigten, welche beachtlichen Leistungen in dieser Woche erbracht wurden. Jeder Teilnehmer erhielt ein Teilnahmezertifikat, das einer zukünftigen Bewerbungsmappe gut zu Gesicht stehen wird.

 

____________________________________________________________________________________

01. Juli 2017

Die Mittelschule beim Bürgefst

Große Ehre für die Mittelschule, die mit Musik und Texten die Eröffnung des Nittendorfer Bürgerfests durch Herrn Bürgermeister Sammüller umrahmen durfte. Anfang und Schluss bildete die Schulband unter Leitung von Herrn Stahlich mit einem Michael-Jackson-Song sowie dem speziell getexteten "Anti-Rassismus-Lied der Mittelschule Undorf". Toll, mit welchem Selbstbewusstsein Anna, Jasmin und Daniel die Songs performten.
Bürgermeister Sammüller und Fachlehrerin Silvia Mergl übergaben zusammen mit Schülern "smile bags" für Flüchtlichsfamilien an Frau Kraus, Leiterin der Kleiderkammer. Nach den tollen Reaktionen auf die ersten smile bags hatte Frau Mergl zusammen mit einigen Schülerinnen und Schülern noch einmal 25 dieser ganz speziellen Taschen angefertigt.
Moderiert wurde das Ganze gewohnt souverän von Jasmin und Lena Karalic sowie Christian Varyvoda. Der gesamte Auftritt wurde von Jasmin uns Shirley mit speziell gestalteten Plakaten begleitet.
Den grandiosen Schlusspunkt bildete der Anti-Rassismus-Song, bei dem dank ausgeteilter Textblätter das Publikum den Refrain mitsingen konnte.Hingewiesen wurde mit Handzetteln auf die ab Montag zu sehende Kunstausstellung "Inklusion und Integration" in der Aula der Mittelschule.
Die Mittelschule Undorf bedankt sich sehr herzlich für die Möglichkeit, in dieser Art und Weise die Eröffnung des Bürgerfests umrahmen zu dürfen.


___________________________________________________________________________________

Neuer Job
für unsere Hasen

Bis sie im nächsten Jahr zu Ostern wieder im Einsatz sind, übernehmen unsere beiden Hasen unterschiedlichste Jobs an der Schule. Im Rahmen der Kunstausstellung "Inklusion und Integration" präsentieren sie unser "Schule-ohne-Rassismus"-Schild.

___________________________________________________________________________________

Juni 2017

Pointilistische Kunst der Klassen 5a und 5/6ü

Pointillismus bezeichnet eine Stilrichtung in der Malerei. Sie hatte in den Jahren zwischen 1889 und 1910 ihre Blütezeit. Einer der bedeutendsten Künstler des Pointillismus ist der Franzose Georges Seurat (1859 – 1891).Auf deutscher Seite gilt Paul Baum (1859 – 1932) als Hauptvertreter des Pointillismus.

Das herausstechendste Merkmal pointillistischer Malerei ist die Art des Farbauftrags. Die Farben werden nämlich in kleinen Punkten auf die Leinwand gesetzt.

 

___________________________________________________________________________________

Auch wir sind drin! -Verleihung des Landkreisbuches 2017

Eine tolle Würdigung ihrer Mitarbeit am Landkreisbuch 2017 erhielten am Donnerstag, 29.06.2017, die Schülerinnen und Schüler der beiden 7. Klassen der MS Undorf bei der Verleihung des Landkreisbuches in der Sporthalle der Grundschule Nittendorf.
Zum krönenden Abschluss durften die Schüler und Schülerinnen ein Foto mit den Ehrengästen wie z.B. Frau Landrätin Tanja Schweiger oder Herr Bürgermeister Sammüller. Zu dem erhielten sie jeweils ein Exemplar dieses tollen Buches.

(Fr. Brachner mit den Schülerinnenund Schülern der 7. Klassen)

Ein Blick in die festliche geschmückte Sporthalle
der Grundschule Nittendorf
vor Beginn der Veranstaltung

Alle Schülerinnen und Schüler zusammen mit
Ehrengästen wie Frau Landrätin T. Schweiger
oder Herr Bürgermeister H. Sammüller

Mit einem dicken Grinsen im
Gesicht posierten Schüler(innen)
der MS Undorf mit der Frau
Landrätin zum Foto

___________________________________________________________________________________

Aktivitäten unserer Offenen Ganztagsschule (OGS) im April / Mai / Juni

April 2017:  Bei dem schönen Wetter kann Fußball nun auch draußen gespielt werden. Und dafür gibt es reichlich Platz, entweder auf dem Hartplatz der Schule oder auf dem Spielplatz neben der Schule.

April 2017: Auch im April brachte Hr. Roderer vom ASV Undorf für den Sportworkshop wieder eine Überraschung mit. An einem Montagnachmittag gab es nach dem Fußballworkshop nämlich noch ein Schoko-Kuss-(Wett-)Essen mit allen.

Mai 2017: Der Spielplatz neben der Mittelschule ist nun fertig renoviert und bietet reichlich Platz und Spielgeräte, um die Nachmittage draußen zu verbringen und sich zu bewegen: auf dem Klettergerüst, der Wippe, dem Drehkarussell oder mit dem Schaukel-Schlepplift.

Mai 2017: Im Mai wurden die OGS-Räume grün. Die Klassenzimmer wurden mit Pflanzen, Blumen und Kräutern (z.B. Pfefferminze und Zitronenmelisse) ausgestattet. Die Schüler durften auch ihre eigene Kresse ansetzen. Nun helfen alle OGS-Mitglieder zusammen, damit die Pflanzen immer ausreichend mit Wasser versorgt sind. Die Kinder nahmen sogar ein paar Pflanzen zur Pflege über die Pfingstferien mit nach Hause.

Juni 2017: Anfang Juni, als es so langsam richtig heiß wurde, gab es am letzten OGS-Nachmittag vor den Pfingstferien als Highlight eine Wasser-Spaß-Schlacht im Schulgarten. Alle Schüler - von der fünften bis zur zehnten Klasse - tollten draußen herum, ließen sich von dem kühlen Wasser erfrischen und in der warmen Sonne wieder trocknen. Es herrschte eine sehr ausgelassene, fröhliche und lustige Stimmung. Am gleichen Nachmittag kümmerten sich die Kinder rührend um einen kleinen Vogel, der vor der Schule gefunden wurde. Sie gaben ihm Wasser und suchten sogar nach Würmern, um ihn wieder aufzupäppeln.

Der Tonstudio-workshop sowie der Sportworkshop laufen weiterhin erfolgreich einmal wöchentlich.

Auch die Neuanmeldungen für das nächste Schuljahr kamen bereits und es wird auf jeden Fall wieder eine OGS-Gruppe im Schuljahr 2017/2018 an der Mittelschule Undorf geben. Viele Schülerinnen und Schüler aus diesem Schuljahr bleiben der OGS erhalten, andere machen ihren Abschluss und verlassen die Schule und neue Fünftklässler werden dazukommen.

(A.-L. Kronpaß, Leitung OGS)


___________________________________________________________________________________

Neue Kunst an unserer Schule

Graffiti-Kunst

Als Graffiti werden thematisch und gestalterisch unterschiedliche Bilder oder Schriftzüge bezeichnet, die mit verschiedenen Techniken auf Oberflächen oder durch deren Veränderung im privaten und öffentlichen Raum erstellt wurden.
Die Graffiti werden zumeist unter Pseudonym und illegal gefertigt. Die von unseren Schülern gefertigten Graffiti allerdings verzieren nun keineswegs illegal, sondern mit Genehmigung von Lehrer und Schulleitung einen unserer Treppenaufgänge.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Stillleben

Stillleben bezeichnet in der Geschichte der europäischen Kunsttradition die Darstellung toter bzw. regloser Gegenstände oder Dinge wie Blumen, Früchte, tote Tiere, Gläser, Instrumente. Zu einer eigenständigen Gattung der Malerei entwickelten sich diese Darstellungen am Anfang des 17. Jahrhunderts im Barock. Im Bild sehen Sie Beispiele aus der 9. Jahrgangsstufe.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Die Wege der Abstraktion nach dem Vorbild Pablo Picassos

„Die Wege der Abstraktion“ zeigen die Schüler der Klassen 9 und 10 auf. Dabei bedeutet Abstraktion „das Weglassen von Einzelheiten und des Überführen auf etwas Allgemeineres oder Einfacheres“.

Auch wenn der letzte Schritt so aussieht, als hätte es ein Kleinkind gemalt, ist diese Art zu zeichnen gar nicht so leicht. Abstrahieren bedeutet nämlich eine Sache Schritt für Schritt auf ihre Grundformen zu reduzieren, d. h. es werden Gegenstände oder Lebewesen so dargestellt, dass nur noch die Eigenart des Objekts zu sehen ist. Schülerinnen der Klasse 9 und M10 a/b probierten diese Art zu zeichnen nach dem Vorbild von Picasso aus.

(Verfasser: Klassen 9a, 10ma, 10mb mit Lehrerin Frau Brachner)

___________________________________________________________________________________

Gesundes Pausenbrot

Nachdem die Schüler der 7m ihre Essens-Pyramide vorgestellt und ihre Mitschüler dreimal zu einem kostenlosen Obst-Pausen-Frühstück eingeladen haben, schlossen sie nun ihr Projekt zum Thema „Gesundes Essen“ mit Wandplakaten ab, die in einem unserer Schulgänge zu bestaunen sind.

___________________________________________________________________________________

Rap-Projekt
an der Mittelschule Undorf

Im Rahmen der offenen Ganztagesschule konnte die Mittelschule Undorf ein Rap-Projekt für interessierte und musikbegeisterte Schüler anbieten.
Der Sozialpädagoge und Betreuer des Jugendtreffs
in Nittendorf, Andreas Lindinger, ein versierter Musiker und Tontechniker und alleseits bekannt mit seiner Band „Äl spuid auf“, machte der Mittelschule Undorf dieses tolle Angebot, das begeistert angenommen wurde.
Die Schüler erstellten Beats, die gemeinsam mit verschiedenen Instrumenten und Raps unterlegt wurden.
Es wurde viel mit Effekten, Beatbox, Rhythmik und
natürlich Gesang im ortsansässigen Tonstudio ausprobiert, und mittlerweile gibt es einige hörbare Ergebnisse.
Wir sind sehr gespannt, wie sich dieses tolle kreative Projekt weiter entwickeln wird.

___________________________________________________________________________________

Verliebte Zebras

„Verliebte Zebras“ – was für ein sehr spezielles Thema im Kunstunterricht unserer Übergangsklasse!
Und was für beeindruckende Gemälde brachten die Schülerinnen und Schüler zustande!

___________________________________________________________________________________

Tolle Auszeichnung für Jasmin Zimmermann
bei "Talent und Verantwortung"

Eine großartige Auszeichnung, auf die die gesamte Mittelschule Undorf stolz ist, erfuhr die Schülerin der Klasse 10m, Jasmin Zimmermann. Sie erhielt bei einer feierlichen Abschlusszeremonie mit dem bekannten Schauspieler Marcus Mittermeier, dem Hauptgeschäftsführer der IHK Regensburg, Dr. J. Helmes und dem Leiter der Schulämter Regensburg Stadt und Land, Schulamtsdirektor H. Stautner eine Zertifikat als „herausragendes junges Talent … auf einem guten Weg zur Fach- und Führungskraft“. Im Bild ist Jasmin als sechste von rechts zu erkennen. Den entsprechenden MZ-Artikel vom 06.04.2017 finden Sie auf unserer Homepage msundorf.de unter „Schulleben“.

____________________________________________________________________________________

Kunstwerke der Mädchen der Klassen 9 und 10:
Stillleben - NICHTS für ANFÄNGER

Das Thema „Stillleben“ ist wirklich nichts für Anfänger. Doch auch diesmal zeigten die Schülerinnen der neunten und zehnten Klassen, was in ihnen steckt. Jeder bewies, dass er in all den vergangenen Jahren in Kunst doch das ein oder andere gelernt hat.

Doch was ist überhaupt „Stillleben“? Das Thema „Stillleben“ ist eine wichtige Aufgabe in der bildenden Kunst. Hierbei handelt es sich um die Darstellung von Gegenständen, die in Form einer Zeichnung, eines Gemäldes oder als Fotografie präsentiert werden. Dazu erhielten die Schüler eine Schritt-für-Schritt- Anleitung: Schritt 1: Form und Gruppierung; Schritt 2: Inhaltliche Gestaltung; Schritt 3: Licht und Schatten als gestalterisches Mittel; Schritt 4: Skizzierung des Stilllebens und schließlich Schritt 5: Zeichnen.

Mit dieser Anleitung stand der Gestaltung nichts mehr im Weg und jede Schülerin konnte in ihrem Tempo mit ihrem Kunstwerk beginnen. Bilden sie sich selbst ihre Meinung und beurteilen Sie, ob aus uns kleine Künstlerinnen geworden sind.

(Verfasser: Klasse 9a, 10ma, 10mb mit Lehrerin Frau Brachner)

mm

_____________________________________________________________________________________

7m-Schüler als Tutoren

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7m kümmern sich als Tutoren um ihre "Kolleginnen und Kollegen" in der 5. Klasse.

Typisch Mittelschule Undorf: Da kümmert sich einer um den anderen!

_____________________________________________________________________________________

Freie Aufgabenstellungen im
kompetenzorientierten PCB-Unterricht

„Baue mit den Materialien in der Box eine funktionierende Lichterkette“ - eine Arbeitsanweisung im so genannten kompetenzorientierten Unterricht, ohne jede weitere Erklärung. Diese Form der eigenständigen Erarbeitung ist nicht für jeden mühelos durchführbar, allerdings für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a überhaupt kein Problem. Diese brachten ihr im PCB- Unterricht erworbenes Vorwissen zum Thema Elektrizität und Stromkreis ein und bastelten in kürzester Zeit Reihen- und Parallelschaltungen mit Ein- und Ausschaltern und brachten jedes Lämpchen zum Leuchten. Elektriker-Nachwuchs ist in dieser Klasse sicherlich zu finden.

_____________________________________________________________________________________

Neues aus unserer Ganztagsschule

März 2017:

Nachdem sich die selbst gebastelten Soma-Würfel auf dem Weihnachtsbasar so gut verkauften, bekamen die Kinder Lust, für sich selbst noch welche zu bauen.

Neben Fußball bietet Herr Roderer vom ASV Undorf auch Basketball in seinem Sport workshop an.

Herr Roderer vom ASV Undorf bringt immer wieder neue Ideen zu seinem workshop mit, um die Mägen für den Sport noch zu stärken z.B. Hot Dogs oder Brause für alle.

Endlich gibt es eine Couch für beide OGS Räume. Beschafft wurde diese von der Klassenlehrerin der 7a, Frau Nigl. Die Kinder trugen eigenständig die Couchteile und Sessel mit Spaß und viel Kraft in den ersten Stock. Nun bieten die OGS-Räume sowohl Möglichkeiten zum Arbeiten als auch zum Entspannen.

April 2017:

Angeregt von der neuen Couch, die auf beide OGS-Räume aufgeteilt werden kann, gestalteten die Mädchen der 5. Klasse ihren Hausaufgabenraum etwas schöner, durch Kissen, Tücher, und ein Frühlings-Regenbogen-Banner.

Angeregt von der Veranstaltung zur Titelverleihung „Schule ohne Rassismus“ kreierte ein Schüler aus der 9. Klasse Türschilder für unsere beiden OGS-Räume mit dem Titel „OGS – wir sind bunt“.

Vor den Osterferien wurden Osterkarten gebastelt.

Der Tonstudio-Workshop sowie der Sport-Workshop laufen weiterhin erfolgreich einmal pro Woche.

 

____________________________________________________________________________________

Fußballturnier in Hemau

Alle Jahre wieder … nimmt die Mittelschule Undorf am Fußballturnier der Schulen in Hemau statt. Die komplette Undorfer Schülerschaft war mit ihren Lehrkräften als Schlachtenbummler und Anfeuerer nach Hemau gekommen. Bei prächtiger Stimmung wurde vor beeindruckender Kulisse im Modus jeder gegen jeder gespielt
Die Undorfer Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und verpasste nach tollen Spielen um ein einziges Tor den 2. Platz. Allerdings, so Rektor Dr. Sauerbeck, „haben wir  nicht den zweiten Platz verloren, sondern den dritten gewonnen!“ Turniergewinner wurde Laaber.
Betreut wurde das Team der Mittelschule Undorf erstmals von Lehrer Michael Stahlich, selbst langjähriger aktiver Fußballer und technisch wie taktisch voll auf der Höhe.
Schulleiter Sauerbeck gratulierte zum 3. Platz und brachte seine große Freude zum Ausdruck, dass die ganze Schule dabei war und die Daumen gedrückt hat, kommt darin doch zum Ausdruck, “dass wir eine Schule sind, in der Zusammengehörigkeitsgefühl und gegenseitiges Miteinander eine große Rolle spielen.“

____________________________________________________________________________________

07. April 2017

Osternestersuche

Eine tolle Ostereieraktion führte die Klasse 7a mit den Lehrerinnen Frau Brachner, Frau Nigl und Frau Mergl durch. Die Schülerinnen und Schüler hatten Osternester gebastelt und Ostereier gefärbt. Am letzten Schultag vor den Osterferien versteckte der Osterhase die Nester in der Schule und die Klassen 5a und 5/6ü gingen auf die Suche. Und damit war auch klar: Wer an der Existenz des Osterhasen Zweifel hatte, weiß jetzt: Und es gibt ihn doch!

Sehen Sie hier Bilder von den Vorbereitungsarbeiten bis hin zur erfolgreichen Nestersuche.

____________________________________________________________________________________

Welches Recht ist mir am wichtigsten?

im Sinne von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ formulierten die Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufen im Fach Ethik Rechte, die ihnen wichtig sind. Lesen Sie einige beeindruckende Beispiele: „Freiheit ist für mich das wichtigste Recht, und ich hoffe, dass in Zukunft jeder Mensch sein Recht auf Freiheit bekommen wird“. (Taimaa) „Wenn ein Mensch geboren wird, hat er das Recht, am Leben zu bleiben; es spielt keine Rolle, woher er kommt, welche Religion er hat oder ob er beeinträchtigt ist.“ (Sinia) „Das Recht auf Gleichheit vor dem Gesetz ist für mich das wichtigste Menschenrecht und soll verhindern, dass Menschen wegen ihrer Religion, ihrer Hautfarbe, ihrem Geschlecht oder sonstigem vor Gericht unterschiedlich behandelt werden.“ (Valentin) „Das Recht auf Sicherheit ist mir am wichtigsten, da nicht jeder Mensch Sicherheit genießt. Sicherheit ist wichtig für die Gemeinschaft.“ (Tim) „Egal, ob Moslem, Jude oder Christ, alle sollten gleichberechtigt sein, und keiner sollte wegen seiner Religion verurteilt werden….Wir leben im 21. Jahrhundert und trotzdem in einer Welt voller Vorurteile; es ist so lächerlich, dass es bheute noch so viele Vorurteile gibt.“ (Adrian)

Rektor Dr. Sauerbeck zeigte sich beeindruckt, wie tiefsinnig einerseits die geäußerten Einstellungen waren und wie sehr sie andererseits zeigten, dass „Schule ohne Rassismus“ an der Mittelschule Undorf keine leere Worthülse ist, sondern wirklich gelebt wird.

____________________________________________________________________________________

Der Baum der Ganztagsschüler

Ein riesiger Baum ziert einen Gang unserer Schule, der die Handabdrücke aller Schülerinnen und Schüler der offenen Ganztags-schule trägt. Ein gemeinsamer Stamm, gemeinsame Äste – wir gehören alle zusammen. Eine schöne Idee und eine tolle Ausführung.

____________________________________________________________________________________

Hennamalerei -
Körperschmuck mit langer Tradition

Seit Jahrtausenden wird Henna zum Schminken der Haut und zum Färben der Haare benutzt. Vor allem bei Frauen wird rotfärbendes Henna zur Körperverzierung verwendet. Schon im alten Ägypten wurden Haare, Finger, Zehen sowie Hand- und Fußsohlen mit Henna bemalt, wie Grabfunde belegen.

Die Anbringung des Schmucks ist sehr zeitaufwändig und dauert oft mehrere Stunden. Die Muster werden teils mit Schablonen, teils freihändig aufgezeichnet und die Farbe muss mehrere Stunden auf dem Körper bleiben, bevor sie auf der Haut ihre volle Intensität entfaltet hat und abgerieben werden darf. Die Bemalung hält in ihrer vollen Pracht etwa einen Monat, nach ungefähr zwei Monaten ist die Farbe wieder vollständig verschwunden.

Bilder der Klassen 5/6ü und 5a zeigen, wie Henna-Handschmuck aussehen kann.

____________________________________________________________________________________

Sozialtraining der Klasse 7a zum Thema "Respekt"

Ein Sozialtraining mit dem Schwerpunkt „Respekt voreinander“ führte Jugendsozialarbeiterin Frau Bachner zusammen mit der JaS aus Laaber, Frau Aschenbrenner und den Lehrerin Frau Brachner und Frau Nigl in der Klasse 7a durch. Drei Studenten, die derzeit bei Frau Nigl ein Praktikum absolvieren, zeigten sich von dem Projekt beeindruckt.

An einer „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die die Mittelschule Undorf seit Kurzem ist, spielt der gegenseitige Respekt eine zentrale Rolle.  Rektor Dr. Sauerbeck begrüßte die Durchführung derartiger  Projekte ausdrücklich und zeigte sich begeistert von den Schülerinnen und Schülern der MS Undorf, die, so der Schulleiter, „den Respekt und die Achtung voreinander Tag für Tag leben. Großartig, an solch einer Schule Schulleiter sein zu dürfen!“

____________________________________________________________________________________

Die Klasse 7m gestaltet Albrecht Dürers "Rhinoceros" nach

Rhinocerus ist der Titel eines grafischen Werkes von Albrecht Dürer aus dem Jahre 1515. Der Holzschnitt stellt ein aus Indien stammendes Panzernashorn dar, das 1515 nach Lissabon gelangt war und von dort noch im selben Jahr auf die Reise nach Rom geschickt wurde, wo es 1516 ausgestopft ankam. Dürer hatte das Nashorn selbst nie gesehen; der Holzschnitt basierte auf einer Beschreibung und der Skizze eines unbekannten Künstlers, der das Tier in Augenschein genommen hatte.
Im Kunstunterricht gestaltete die Klasse 7m Dürers Werk nach und verfremdete es, wie das abgebildete Beispiel zeigt.

_________________________________________________________________________

Ordnungsarbeiten im Physiksaal

Mit großer Gewissenhaftigkeit und viel Geschick räumten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a im Physiksaal die Chemiekästen neu ein, ordneten, misteten aus und ergänzten. Viele Dank für solche Schüler!

_________________________________________________________________________

Der Waldkauz -
Vogel des Jahres 2017

Der Waldkauz ist in Deutschland
"Vogel des Jahres 2017".
K
ennzeichnend für diese
dämmerungs- und nachtaktive
Eulenart ist eine gedrungene
Gestalt mit rundem Kopf und
einer rindenähnlichen Gefieder-
färbung.

_________________________________________________________________________

Kunstwerke der Klasse 9 und M10 a/b

THEMA: Weitermalen eines Bildausschnitts

Diesmal durften die Schülerinnen der Klasse 9 und M10 a/b selbst ein Bild aus Zeitschriften oder dem Internet heraussuchen. Als nächsten Schritt mussten sie es halbieren und auf ein Blatt kleben. Im Anschluss daran war die Aufgabe die fehlende Bildhälfte möglichst genau abzumalen, sodass der Übergang zum wirklichen Bild kaum sichtbar ist.
Schauen Sie selbst, wie es geworden ist - Wir sind zufrieden!

(Verfasser: Klasse 9 und 10ma+b mit Lehrerin Frau Brachner)


__________________________________________________________________________

Mmmmh – warme Leberkässemmeln! (15.03.2017)

Im Rahmen einer Schülerfirma verkauften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a an der Mittelschule warme Leberkässemmeln. Dabei lagen alle Aufgaben von der Planung und Preisgestaltung über Herstellung und Verkauf bis hin zur Abrechnung in den Händen der Schüler. Und – gut gemacht! Alles hat geklappt und die Leberkässemmeln haben richtig gut geschmeckt.

_______________________________________________________________________

Bunte Blumen für die Schule - danke, Klasse 7a! (13.03.2017)

 

Großzügig zeigte sich die Gärtnerei Staudigl. Als wir für unsere große Veranstaltung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Blumenschalen brauchten, bekamen wir 15 Primelstöcke geschenkt, die einen wunderbaren Tischschmuck beim kalten Buffet bildeten. Und dann hatte Frau Nigl die Superidee, wir könnten die Primeln einpflanzen. Schülerinnen und Schüler legten kräftig Hand an und schon wurde es in unserem Eingangsbereich kunterbunt. Vielen Dank Frau Nigl und den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7a.

____________________________________________________________________________

Ein ganz besonderer Tag für unsere Schule:
Wir werden

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
mit unserem Schulpaten Hannes Ringlstetter

Die tollen Bilder verdanken wir unserer "Schulfotografin" Lisa Stiegler.
_________________________________________

Vorbereitung muss sein. Und es war eine Menge Vorbereitung nötig, vom Blumenschmuck über Gestaltung der Aula bis zum Kalten Buffet und vieles mehr.
Vielen Dank besonders an Frau Nigl und Frau Fleischmann, Frau Lennert und Frau Barwig und ganz besonders an Frau Mergl sowie an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler.

_________________________________________

09:30 Uhr rückt näher und unsere wunderschön und gleichzeitig höchst
informativ geschmückte Aula füllt sich langsam mit Schülern.

_________________________________________

Am Eingang werden alle Ehrengäste von Darleen und Nicole, Anthony und Oliver mit einem kleinen Begrüßungsgeschenk in Empfang genommen.
Hier kommen gerade Frau Landrätin Tanja Schweiger und Herr Bezirksrat Thomas Gabler an.

Bild von

Darleen und Nicole

kommt demnächst!

_________________________________________

Den vier Grußwort-Rednern gelang es in ganz bemerkenswerter Weise, in Kürze Wichtiges auf den Punkt zu bringen. Alle vier begrüßten ausgesprochen das Engagement der Mittelschule Undorf gegen jede Form von Rassismus oder Ausgrenzung und zeigten sich beeindruckt von der Ausstellung in der Aula.
Die Redner von links nach rechts:
Landrätin T. Schweiger, Bezirksrat T. Gabler, Bürgermeister, H. Sammüller,
Elternbeiratsvorsitzende M. Kassecker

____________________________________________________________
Ein Blick auf die imposante Anzahl der Ehrerngäste. Eingeladen waren Persönlichkeiten aus Politik und Kirche, Schulaufsicht, Polizeri, Banken sowie alle Mitglieder des Elternebirats. Dass dann tatsächlich nahezu vierzig der Geladenen der Schule die Ehre gaben, erfüllte Rektor Dr. Sauerbeck, seine Stellbvertreterin Ingrid Barwig und alle Mitglieder der Undorfer Schulfamiie mit Freude und Stolz.

_________________________________________

Schülerinnen und Schüler unserer Übergangsklasse unter der Leitung von Frau Ludwig hießen die Gäste in mehreren Sprachen willkommen.

_________________________________________

Herr Stahlich und Herr Barth, zwei großartige und richtig coole Musiker, haben eine Schülerband mit Chor "auf die Bühne gezaubert", die die Zuhörer begeisterte. Super passend die Song-Auswahl: "Black or white" von Michsel Jackson und der von Rektor Dr. Sauerbeck eigens getextete "Anti-Rassismus-Song der MIttelschule Undorf" auf Bob Dylans "Blowin´ in the wind".

________________________________________________________________
Gekonnt und souverän führten die drei Moderatoren Diana, Lena und Christian durch das Programm.
Von der Begrüßung über die Ansage der einzelnen Programmteile hin zur Verabschiedung meisterten sie ihre Aufgabe glänzend.

________________________________________________________________

Jakob, Jasmin K., Jasmin Z. und Shirley trugen Texte vor aus dem Gedichtband "lautlos lärmen gedanken" von Schulleiter Dr. Sauerbeck.
Die Texte wenden sich gegen Rassismus, gegen Benachteiligung und treten ein für die Gleichwertigkeit der Menschen.

________________________________________________________________

Taimaa, Schülerin der 9. Klasse, erzählte vom muslimischen Zuckerfest und schloss mit dem wunderbaren Gedanken eines gemeinsamen Traums aus Respekt, Toleranz und Fairness in einer "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

________________________________________________________________

In einer PowerPointPräsentation zeigte Rektor Dr. Sauerbeck den Weg der Mittschule Undorf  zur "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" auf.

______________________________________________
Schulpate Hannes Ringlstetter beeindruckte mit einer kurzen, tiefsinnigen Rede, nahm dabei kein Blatt vor den Mund positionierte sich in  Sachen Rassismus sehr deutlich. Dabei betonte er die Bedeutung der "Courage", um die es bei dieser Titelverleihung ja zentral ebenso ging. Der Schulpate zeigte sich aber auch selbst beeindruckt vom Aufrteten der Schülerinnen und Schüler und von der Gesamtgestaltung der Veranstaltung.
Große Freude entfachte das Versprechen Ringlstetters, es auf keinen Fall bei einem einmaligen Auftritt in der MS Undorf bleiben solle, sondern dass er gern ein bis zwei gemeinsame Projekte im Jahr durchführen würde. Wir sagen alle herzlichen Dank an Herrn Ringlstetter und freuen uns auf gemeinsame Projekte.

_________________________________________________________________________

Frau Preiner-Gingele von SoR-SmC überreicht die Urkunde an unsere Schülersprecher.

Bild

der überreichten

Urkunde

hier

in Kürze

___________________________________________________________

Endlich halten wir das Schild in Händen, das künftig unser Schulgebäude zieren wird.

Präsentiert wird es von unserem Schulpaten
Hannes Ringlstetter (Mitte),

eingerahmt von (von links)
Frau Preiner-Gingele,
Rektor Dr. Sauerbeck,
2. Schülersprecher Daniel Gruber,
1. Schülersprecherin Diana Mitave,
3. Schülersprecherin Lena Karalic.

_____________________________________________________________________________________________________________

Einblicke in die Arbeit unserer Offenen Ganztagsschule

Die Offene Ganztagsschule (OGS) an der Mittelschule Undorf läuft mittlerweile höchst erfolgreich seit einem halben Jahr. Von Montag bis Donnerstag, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, bekommen dimehr als 20  angemeldeten Schülerinnen und Schüler (von 5. bis 10. Klasse) ein Mittagessen, Unterstützung bei den Hausaufgaben sowie eine abwechslungsreich gestaltete Freizeit. Mittlerweile finden regelmäßig zwei verschiedene Workshops statt. Außerdem gibt es gemeinsames Spielen, Bastelaktionen, Ausflüge, Feiern etc.

Die Fotostrecke unten bietet einen  Überblick über den „Alltag“ der OGS-Undorf und zeigt die Highlights der letzten 6 Monate.
________________________________________________________________________________________

September 2016

Im September mussten wir uns erstmal kennenlernen.
Dazu machten wir eine Menge Spiele
und erstellten Steckbriefe,
die sie im Bild rechts sehen können.

___________________________________________________________________
Oktober 2016

Im Oktober feierten wir Halloween.
Das bedeutete natürlich Kürbisse schneiden und bearbeiten und basteln ohne Ende.

___________________________________________________________________
November 2016

Im November widmeten wir uns der künstlerischen Wandgestaltung.
Gemeinsam malten wir einen großen Baum mit Handabdrücken aller OGS-Besucher als Blätter.
Oliver Kempka aus der Klasse 9a gestaltete für uns ein OGS-Logo.

___________________________________________________________________
Dezember 2016

Wir bastelten einen gemeinsamen Adventskalender. Jeder Teilnehmer gestaltete ein eigenes Säckchen
für den Kalender und durfte es an einem Tag des Advent öffnen.

__________________________________________________________________

Die ersten Dezemberwochen waren geprägt von den Vorbereitungsarbeiten für den Weihnachtsbasar.
Alle halfen tatkräftig mit, sowohl bei den Vorbereitungen akls auch später beim Verkauf.
Beim Basar konnten wir dann alle unsere gebastelten Sachen verkaufen (Weihnachtskarten, Christbaumanhänger, essbare Hexenhäuschen und Schneemänner sowie Soma-Würfel).
Wir freuen uns schon, wenn wir im Sommer mit dem eingenommenen Geld
einen gemeinsamen Ausflug in die Eisdiele unternehmen werden.

____________________________________________________________________________________________________________

Januar 2017

Im Januar starteten unsere Tonstudio-Workshops mit Herrn Lindinger vom Jugendtreff,
die nun jeden zweiten Donnerstag stattfinden werden.
Dieses Angebot richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen
und ist freiwillig. Die Mädels und Jungs kreieren dort
mit eigenen Beats Texten ihre eigenen Songs.

__________________________________________________________________

Endlich Schnee! Das nutzten wir gerne aus zunm Rumtoben und Schlittenfahren.

__________________________________________________________________

Ebenfalls im Januar begannen unsere Fußball-Workshops mit Herrn Roderer vom ASV Undorf
(jeden Montagnachmittag). Super, dass alle für Montag angemeldeten Schüler mitmachten!

Der Hammer war, dass Herr Roderer alle Teilnehmer zum Hot-Dog-Essen einlud.

________________________________________________________________

Februar 2017

Im Januar hieß es "Tütenmasken" basteln für den Fasching.

________________________________________________________________

"Zeitlose" Aktivitäten

Alle Geburtstag unserer Ganztagsschüler werden selbstverständlich gemeinsam gefeiert.
Dabei gibt es Kuchen und Getränke und das Geburtstagskind
darf sich ein gemeinsames Spiel aussuchen.
"Superball" steht hier an der Spitze der Beliebtheitsskala.
Oft gehen in der Freizeit alle ghemeinsam nach draußen zum Fußball- oder Basketballspielen.
Bei schlechtem Wetter werden häufig bei einer warmen Tasse Tee Gesellschaftsspiele gespielt.
Kurzum: Ganztagsschule ist toll!

_____________________________________________________________________________________________________________

"Weltreise" der Klasse 5a mit Klassenleiterin Frau Kagerer-Osele,
Jugendsozialarbeiterin Frau Bachner und
Integrationsbeauftragter Frau Keil

________________________________________________________________

Mittelschule beteiligt sich an Ausstellung im Rathaus

Großartige Werke zum Thema „Inklusion“ schufen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7m unter Anleitung der Lehrerinnen Frau Fleischmann und Frau Nigl. Obwohl nur zwei Tage Zeit blieben, setzten sie ganz tolle Ideen in brillante Kunstwerke um. Zu sehen sind die Werke derzeit im Rahmen der Wanderausstellung „Miteinander“ im Nittendorfer Rathaus. Die Mittelschule sagt „Danke“ für die Möglichkeit, an dieser Ausstellung teilzunehmen.
Voraussichtlich im April/Mai werden die Werke unserer Schüler zum Thema „Inklusion“ in der Mittelschule in einer Ausstellung zu sehen sein. Seinen ausdrücklichen Dank sagte Rektor Dr. Sauerbeck an Frau Nigel und Frau Fleischmann, die, so der Schulleiter, „in kürzester  Zeit zusammen mit den Schülern schon fast geniale Werke geschaffen“ hätten.
Die Bilder unten stammen von der offiziellen Eröffnung der Ausstellung im Rathaus.

 


________________________________________________________________

Was ist Graffiti?

Graffiti ist eine künstlerische Gestaltungsform, die ihre Wurzeln in den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts hat. Zunächst war die Graffiti Kunst nur in den USA eine Form des politischen Protestes. Dabei nutzten die Künstler diese Ausdrucksmöglichkeit ihre Botschaft, mit durch Spraydosen auf Wände und öffentliche Gebäude gesprühte Parolen, zu verbreiten. Später kamen auch bildliche Darstellungen, wie vor allem karikaturhafte Figuren, hinzu. Mit dieser Art zu malen setzten sich die 9. und 10 Klasse der MS Undorf auseinander, dabei versuchten sie vor allem darauf zu achten, dass sie die Kriterien der Bilder von Keith Haring, wie z.B. knallige Farben, Figuren ohne Gesichter und Darstellung der Bewegung durch Bewegungslinien einzuhalten.

(Klassen 9a, 10ma und 10mb mit Lehrerin Frau Brachner)

________________________________________________________________

Erste Frühlingsboten an der Mittelschule Undorf

Dank vieler Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Frau Mergl grüßt in der Aula schon der Frühling. Und wer genau hinschaut, entdeckt sogar schon das eine oder andere Osterei. Da wird einem warm ums Herz, auch wenn es draußen nochmal kälter werden

 

________________________________________________________________

24.02.2017
Sensation:
Siebtklässer machen Führerschein

Nein, Sie müssen keine Angst haben, dass jetzt 13jährige die Nittendorfs Straßen unsicher machen. Bei diesem Führerschein geht es um Folgendes:
Um im PCB-Unterricht Schülerversuche selbstständig durchführen zu können, lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a der MS Undorf die Handhabung eines Bunsenbrenners kennen und stellten sich anschließend einzeln einer praktischen Prüfung. Während in den Übungsphasen anfangs noch einige sehr zögerlich und ängstlich mit dem Bunsenbrenner umgingen, zeigten unsere jungen Forscher das Gelernte sicher und selbstbewusst in der Prüfung. Unter Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen nahmen die Schülerinnen und Schüler den Gasbrenner in Betrieb und präsentierten, wie man mit Hilfe der Luftzufuhr eine leuchtende gelbe und eine rauschende blaue Flamme herstellen kann. Weiteren Schülerexperimenten steht nun nichts mehr im Weg. Alle Siebtklässler haben den Bunsenbrenner-Führerschein mit Bravour bestanden.

________________________________________________________________

Rektor bedankt sich bei Schülern

 

Eine außergewöhnliche Aktion fand am „Unsinnigen Donnerstag“ an der Mittelschule Undorf statt. In einer Durchsage, die in die Räume der Schule übertragen wurde, bedankte sich Rektor Dr. Sauerbeck auch im Namen aller Lehrkräfte und des gesamten Schulpersonals bei den Schülerinnen und Schülern dafür, wie der Schulleiter es formulierte, „dass ihr so seid, wie ihr seid“. Sauerbeck betonte, es sei für ihn „eine Ehre und eine Freude, euer Schulleiter sein zu dürfen“. Besonders lobte er die Freundlichkeit, die Hilfsbereitschaft und das Verantwortungsbewusstsein der Undorfer Schüler. Als kleines Zeichen des Dankes gab es Faschingskrapfen für alle, die von den drei Schülersprechern Lena, Diana und  Daniel in den Klassen verteilt wurden. Mr. Bean (im Hintergrund) lehnte einen Krapfen übrigens dankend ab.

________________________________________________________________

Rektor mit
Faschingsscherz hereingelegt

 

Schütteln vor Lachen konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7m, als sie Rektor Dr. Sauerbeck im Englischunterricht so richtig hereingelegt hatten. Zunächst versuchte der Schulleiter ebenso verzweifelt wie erfolglos, mit der weißen Kreide an die Tafel zu schreiben. Als dann Schülerinnen auch noch die Kreide vor seinen Augen verspeisten, glaubte Herr Sauerbeck, seinen Augen  nicht trauen zu dürfen. Und irgendwie war er dann froh, dass das Ganze nur ein äußerst gelungener Faschingsscherz war: Die „Kreide“ war aus Lakritz! Aber schauen Sie auf dem Foto in die Ecke unten rechts: Da wären Sie bestimmt auch drauf hereingefallen!

________________________________________________________________

Suchtprävention

mit den Klassen

7a und 7m

Die Frage, wie Suchtgefährdungen begrenzt werden können, richtet sich an viele Verantwortliche und Institutionen unserer Gesellschaft - auch an die Schule. Wir, die Mittelschule Undorf, nehmen diese Aufgabe sehr ernst. Deshalb werden unsere Schüler und Schülerinnen über die gesundheitlichen Gefahren und Konsequenzen von Drogenkonsum und Drogenhandel aufgeklärt.
Am Mittwoch, dem 22.02.2017, fand für die Klassen 7a und 7m in jeweils einer Doppelstunde Infoveranstaltungen mit geladenen Gästen zum Thema „Suchtprävention“ statt. Zwei Mitarbeiterinnen und zwei Patienten aus der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie am Bezirkskrankenhaus Parsberg lieferten den Schülerinnen und Schülern tiefe Einblicke in das Leben von Drogenabhängigen.
Ehrlich und offen stellten sich die beiden Suchtkranken den Fragen der Siebtklässler. Früh, im Alter von 12 bzw. 13 Jahren gerieten beide, vor allem durch falsche „Freunde“, in die Drogenszene. Was anfangs ab und zu mit „Gras“ rauchen begann, endete bei der so genannten Club-Droge Crystal Meth. Der normale Alltag war für beide ohne Droge nicht mehr zu bewältigen.
Crystal Meth ist extrem Sucht erzeugend. Es braucht die Ressourcen des Körpers auf und erzeugt so eine vernichtende Abhängigkeit, die nur durch den weiteren Konsum der Droge etwas gelindert werden kann.Um den Drogenkonsum zu finanzieren, erzählte die 37-jährige Realschulabsolventin, wurde sie selbst zur Dealerin. Der 25-jährige, ehemalige Gymnasiast beging für die Drogen schweren Raub. Beide wurden erwischt, „verpfiffen von Freunden“ und zu Haftstrafen verurteilt.
Durch die Teilnahme an der Therapie in der Drogenklinik Parsberg haben beide die Chance, ihre Sucht in den Griff zu bekommen und die Zeit ihrer Haftstrafe sinnvoll zu nutzen. Mit den Schülern teilten beide schockierende und erschreckende Erlebnisse, die sie während ihres Drogenkonsums, der Festnahme und der anschließenden Untersuchungshaft hatten. Ebenso schilderten sie ihren Alltag in der Drogenklinik Parsberg, dessen Ablauf streng geregelt ist und keine Abweichungen zulässt. Der Kontakt zu ihren Familien ist aufgrund ihrer Sucht und der Gefängnisstrafe abgerissen. Auch die ehemaligen „Freunde“ sind seit der Haft verschwunden. Über letzteres zeigten sich beide aber froh.
Folgende Botschaften für unsere Schülerinnen und Schüler waren beiden besonders wichtig:

Nehmt Drogen niemals auf die leichte Schulter!
Echte Freunde bieten euch keine Drogen an!
Drogen zerstören Leben!
Wir danken den Patienten und den beiden Mitarbeiterinnen der Forensischen Psychiatrie und Psychotherapie des Bezirkskrankenhauses Parsberg für zweimal zwei höchst lehrreiche, interessante, erschütternde und bewegende Unterrichtsstunden, in denen unsere Schülerinnen und Schüler bittere Wahrheiten über Drogen erfuhren.
(D. Nigl, Klassenleiterin 7a)

________________________________________________________________

Fantastische Tiermasken der Klasse 5/6ü

Fantastische Tiermasken entstanden im Kunstunterricht unserer Übergangsklasse mit Frau Ludwig. Auf dem Foto sehen sie die Schülerinnen und Schüler mit ihren Masken? Erkennen? Die Tiere schon; die Schüler? Wohl kaum.

________________________________________________________________

Venezianische Masken der Klassen 7a und 7m

Augenmasken in der Tradition der weltbekannten venezianischen Masken bastelten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7a und 7m.Ihren Ursprung haben die venezianischen Masken in der "Commedia dell´ Arte", dem traditionellen italienischen Theater des 16. bis 18. Jahrhunderts. Dabei entwickelte sich diese Theaterform zunächst in den beiden Hochburgen Venedig und Neapel. Es handelte sich um leicht verständliche Schauspielkunst, ein unterhaltsames Theater, das sich heute am ehesten mit einem Lustspiel vergleichen lässt. Die eingesetzten Masken dienten dazu, die verschiedenen Gesellschaftsschichten besser abgrenzen zu können und Charakter-eigenschaften zu symbolisieren.
Man sieht: Der Kunstunterricht an unserer Schule verbindet den Spaß der Gegenwart mit der Kultur der Vergangenheit.

________________________________________________________________

RIESEN-PUZZLEBILD
der Klassen 5/6ü und 5a

Bei der Aufgabe für die Mädchen der Klassen 5/6ü und 5a ging es nicht ums Puzzeln, sondern darum, selbst ein Puzzle zu gestalten. Dabei mussten die Schülerinnen darauf achten, nie die gleiche Farbe nebeneinander zu verwenden. Zudem hieß es, eine klare Struktur und saubere Arbeitsweise zu zeigen. Am Schluss durften alle ihre Kunstwerke laminieren, sodass die Künstlerinnen auch nach der Ausstellung als Riesenpuzzle in der Schule etwas davon haben werden.

(Verfasser: Klasse Ü5/Ü6 und 5a mit Lehrerin Frau Brachnerund

________________________________________________________________

Projekt der Klasse 7m: "Ich rauche nicht, weil ..."

________________________________________________________________

Bewerbungstraining der Klasse 9a

Ein Bewerbungstraining mit Frau Lax vom Landratsamt und unserer Jugendsozialarbeiterin Frau Bachner konnte die Klasse 9a absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler sagen herzlichen Dank für viele gute Tipps und neue Erkenntisse!

________________________________________________________________

Potenzialanalyse der Klasse 7a (22./23.01.2017)

________________________________________________________________

Die Jungs der Klasse 9a gestalten Bilder
des Künstlers F. Hundertwasser nach

Friedensreich Hundertwasser (geb. 15.12.1928 in Wien; gest. 19.02.2000 an Bord der Queen Elizabeth 2. vor Brisbane), vollständiger Künstlername: Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser, bürgerlich: Friedrich Stowasser;  österreichischer Künstler, der vorrangig als Maler, aber auch in den Bereichen Architektur und Umweltschutz tätig war. Sein Künstlername ergibt sich daraus, dass sto in slawischen Sprachen hundert heißt.

Hundertwasser trat zeitlebens als Gegner der „geraden Linie“ und jeglicher Standardisierung auf, was insbesondere bei seinen Arbeiten im Bereich der Baugestaltung bedeutsam ist, die sich durch fantasievolle Lebendigkeit und Individualität auszeichnen. (Quelle: wikipedia.de)

________________________________________________________________

Graffiti-Kunstwerke der Klassen 9/10
nach Keith Harin (1958-1990)

Was ist Graffiti?

Graffiti ist eine künstlerische Gestaltungsform, die ihre Wurzeln in den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts hat. Zunächst war die Graffiti Kunst nur in den USA eine Form des politischen Protestes. Dabei nutzten die Künstler diese Ausdrucksmöglichkeit ihre Botschaft, mit durch Spraydosen auf Wände und öffentliche Gebäude gesprühte Parolen, zu verbreiten. Später kamen auch bildliche Darstellungen, wie vor allem karikaturhafte Figuren, hinzu. Mit dieser Art zu malen setzten sich die 9. und 10 Klasse der MS Undorf auseinander, dabei versuchten sie vor allem darauf zu achten, dass sie die Kriterien der Bilder von Keith Haring, wie z.B. knallige Farben, Figuren ohne Gesichter und Darstellung der Bewegung durch Bewegungslinien einzuhalten.

(Verfasser: Klasse 9a und 10ma+mb mit Lehrerin Frau Brachner)

________________________________________________________________

Potenzialanalyse der Klasse 7m (18./19.01.2017)

________________________________________________________________

BERUFE    BERUFE   BERUFE

Vielfältige berufliche Möglichkeiten für Mittelschülerinnen und -schüler

________________________________________________________________

Bedeutende Persönlichkeiten in unserer Aula

________________________________________________________________

Tanzkurs mit
grandiosem
Abschlussball
unserer Klassen
9a, 10ma und 10mb
mit den beiden
M10-Lehrern
Herrn Stahlich und
Herrn Werkmann

Mit einem grandiosen Ball fand der Tanzkurs der neunten und zehnten Klassen der Mittelschule Undorf einen krönenden Abschluss. Dem beeindruckenden Einzug der rund 20 Paare folgte die erste Tanzrunde, in der die Schülerinnen und Schüler bei einem Langsamen Walzer, einme ChaChaCha und einem Discofox gleich zeigten, welch großartige Erfolge die Arbeit der Tanzschule Wild hervorgebracht hat. Anschließend wurde zu den Klängen tollen Band 24u („Two for you“) das Tanzbein geschwungen, wobei die jungen Tänzer einen phantastischen Tanzgeist an den Tag legten.
Die Tanzfläche war immer voll, auch Eltern und Lehrkräfte mischten sich sehr aktiv unter das Tanzvolk, vor allem aber waren es die Schüler, die keine Tanzrunde ausließen. Neben den oben genannten Tänzen hatten die Schüler auch Wiener Walzer, Tango, Rumba sowie den Blues gelernt. Damit hat es die Tanzschule Wild geschafft, den Schülern das tänzerische Handwerkszeug zu vermitteln, dass sie für jede Musik und jeden Tanz gerüstet sind.
Rektor Dr. Sauerbeck, der mit einer großen Schar von Lehrkräften am Abschlussball teilnahm, sprach begeistert vom „besten  Abschlussball“, den er je erlebt habe, ganz zu schweigen von den Abendroben und –anzügen, in denen die Schüler ihrem Abschlussball den rechten Glanz verliehen. Seinen Abschluss fand dieser unvergesslichen Abend in einer Runde Partymusik, zu der Schüler und Lehrer gemeinsam die Bühne stürmten und den Goß-Saal rockten in einer Art, die, so Sauerbeck, ihn „unfassbar stolz mache, bei solchen Schülerinnen und Schulleiter sein zu dürfen“.

________________________________________________________________

Collagen der Klassen
5a und 5/6ü

Beim Thema ICH-Collage durften die Schülerinnen der Klasse 5a und Ü5/6 diesmal über sich selbst etwas berichten und dies in Form von Schrift und Bildern umsetzen.
Die Regenschirmbilder gestalteten sie ganz frei und mussten dafür einen Regenschirm ausschneiden und als nächsten Schritt diesen auf ein Blatt kleben und rundherum sich etwas zum Thema Regen überlegen.

(Verfasser: Klasse 5a und Ü5/6 mit Lehrerin Frau Brachner)

_____________________________________________________________________________________________________________

Puppenspiel im Kunstunterricht
der Klassen 5a und 5/6ü

Auch im Kunstunterricht wird fächerübergreifend gearbeitet, denn die Schülerinnen der Klasse Ü5/6 und der Klasse 5a schrieben zu ihren selbst gebastelten Gänsen eine kleine Geschichte und überlegten sich, wie sie diese am besten vorstellen könnten. Dabei entstanden noch viele kleine Gänse und auch andere kleine schöne Requisiten, die das Puppenspiel sehenswert machten.

(Verfasser: Klasse 5a und Ü5/6 mit Lehrerin Frau Brachner)

_____________________________________________________________________________________________________________

11. Januar 2017

Schulstunden im Schnee

Am Mittwoch, den 11.01.17 gingen wir, die Klassen 7a und 7m der Mittelschule Undorf mit unseren  Lehrkräften Frau Fleischmann, Frau Brachner und Frau Nigl in den Nittendorfer Park zum Schlittenfahren. Bereits auf dem Weg zum Schlittenberg hatten wir viel Spaß bei einer Schneeballschlacht. Am Schlittenberg angekommen, waren wir nicht mehr zu bremsen. Unermüdlich rasten wir immer wieder den Hügel hinunter. Zwar holten wir uns ein paar blaue Flecke, aber wir hatten sehr viel Spaß.
Sport macht aber auch hungrig, deshalb genehmigten sich einige eine kleine Pause in der Metzgerei Stepper. Gut gestärkt mit leckeren Leberkäs-Semmeln und mit wieder warmen Füßen ging es zurück zum Schlittenberg. Insgesamt ein sehr schöner Tag, auch wenn das Wetter sehr eisig war. Auf das nächste Mal freuen wir uns schon.

Marcel Propp und Eduard Forkerstein (7a)

_____________________________________________________________________________________________________________

Neue Kunst an unserer Schule


Kunstwerke unserer beiden 7. Klassen

 

Kunstwerke unserer Klassen 56ü und 5a

 

Kunstwerke unserer Klassen 9 und 10

 

_____________________________________________________________________________________________________________

1876.jpg - 70.49 Kb 1874.jpg - 73.41 Kb

Januar 2017

Eine wunderbare
Winterwelt hat
Frau Mergl mit Schülerinnen
und Schülern
in unsere
Aula gezaubert.

1875.jpg - 75.24 Kb

_____________________________________________________________________________________________________________

20.12.2016

Impressionen
von
unserer
Weihnachtsfeier -

Vielen Dank
an alle, die
mitgeholfen haben

 

 

1814.jpg - 56.00 Kb 1815.jpg - 63.26 Kb 1816.jpg - 80.30 Kb

_____________________________________________________________________________________________________________

Vorbereitung unserer Weihnachtsfeier

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen unserer
Weihnachtsfeier, zu der wir alle sehr herzlich
einladen möchten.
Kommen Sie und bereiten Sie sich mit uns gemeinsam
auf den Heiligen Abend vor.
Für Unterhaltung, Speis und Trank ist bestens gesorgt.


_____________________________________________________________________________________________________________

Probe-Projektprüfung
der Klassen 10ma und 10mb

12.-15.12.2016

Vom 12.12. bis zum 15.12.2016 arbeiteten die Schülerinnen
und Schüler der zehnten Klassen an der Probe-Projektprüfung.
Hier eine Gruppe bei der Besprechung der Arbeit.

_____________________________________________________________________________________________________________

Unsere 10. Klassen an der
Universität Regensburg
07.12.2016

Am 07.12.2016 besuchten die beiden M10-Klassen der Mittelschule Undorf die Universität Regensburg. Die Studenten, die uns betreuten, studieren am Lehrstuhl für Naturwissenschaft und Technik. Im Labor lernten wir viel Neues über Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe.
Die Klasse 10ma und 10mb bedankt sich recht herzlich bei den Studenten und Studentinnen, die uns diesen Besuch ermöglicht haben.

Jasmin Zimmermann

_____________________________________________________________________________________________________________

 

1nikolaus.jpg - 61.64 Kb

Besuch vom Nikolaus
06.12.2016

Am 06.12.2016 besuchte der Nikolaus die Mittelschule Undorf.
Er ging mit seinen Gehilfen von Klassenzimmer zu Klassenzimmer,die Schüler und beschenkte sie anschließend mit Süßigkeiten. Die frechen Kinder bekamen noch Ruß ans Gesicht.
Wie sagen dem Nikolaus "Danke" für seinen Besuch.

Jasmin Zimmermann, Shirley Bauer

_____________________________________________________________________________________________________________

Es muss nicht immer Halloween sein:
Sugar Skulls (Zuckerschädel) in Mexiko

In Mexiko gibt es Allerheiligen und Halloween nicht. Dort wird stattdessen der "Tag der Toten" gefeiert - ein fröhliches und farbenfrohes Fest. Ganz besonders im Zentrum und im Spden des Landes, aber auch überall sonst und speziell von Mexikanern, die in den USA
leben, ist dieser Feiertag ausgesprochen beliebt.
Traditionell werden Schädel aus Zucker hergestellt, die entwe- der auf einem Altar aufgestellt oder an Kinder verschenkt werden.
"Sugar Skulls" sind eine bunte und florale Variante eines Totenschädels. Die hier abgebildeten stammen von den Mädchen der 7. Klassen.

_____________________________________________________________________________________________________________


Bilder aus getrockneten Blättern von den Mädchen der Klassen
5/6ü und 5a

Der Herbst ist eine abwechslungsreiche Jaherszeit, in der die Bäume und Sträucher ihr farbenprächtiges Herbstlaub und ihre Nussfrüchte abwerfen. Wer diese ausdrucksstarken Materialien einsammelt und nach Hause bringt, kann daraus tolle Dinge zaubern.

Die Mädchen der Klassen 5/6ü und 5a gestalteten Bilder aus getrockneten Blättern und ließen dabei ihrer Kreativität freien Lauf.

(Verfasser: Klassen 5/6ü und 5a mit Lehrerin Frau Brachner)

_____________________________________________________________________________________________________________

Frau Pfarrerin Sibylle Thürmel im TV

„Wir haben alle Zeit der Welt“ – unter dieser Thematik stand ein Gottesdienst, der am 16.10. aus der Neupfarrkirche in Regensburg übertragen wurde. Das besondere an diesem Gottesdienst: Die Liturgie wurde gestaltet von unserer evangelischen Religionslehrerin und Pfarrerin Sibylle Thürmel. Wie wir sie kennen, fand Frau Thürmel ebenso eindringliche wie einfühlsame Worte.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Raselius Chor der Regensburger Kantorei unter Leitung von Roman Emilius, Prediger war Dekan Eckhard Herrmnann. Und wir freuen uns schon auf den nächsten Schulgottesdienst mit unserer Frau Thürmel!

Die Fotos unten zeigen Frau Thürmel im Bayerischen Fernsehen.

_____________________________________________________________________________________________________________

Medienwagen für die Mittelschule

Als „vorgezogene Weihnachtsbescherung“ bezeichnete eine glücklich strahlender Schulleiter Dr. Sauerbeck die vier nagelneuen Medienwagen, die im Rahmen einer Dienstbesprechung präsentiert wurden, bei der die Lehrkräfte auch gleich eine Einweisung in die neue Technik bekamen. Die speziell gefertigten Wagen enthalten einen hochwertigen Beamer, einen modernen Blue-Ray-Player und eine multifunktionale Dokumentenkamera. Alle Geräte können mit Laptops verbunden werden, die in allen Klassenzimmern vorhanden sind.

Die Freude im Kollegium war groß, die neuen Geräte sind für mannigfaltigen Einsatz im Unterricht bestens geeignet.

Sauerbeck schickte in Namen der gesamten Mittelschulfamilie einen herzlichen Dank an die Marktverwaltung, die Markträte und Herrn Bürgermeister Sammüller.

_____________________________________________________________________________________________________________

Dienstantritt der neuen
"alten" Jugendsozialarbeiterin

Eine „alte“ Bekannte trat ihren Dienst als Jugendsozialarbeiterin an der Mittelschule Undorf an. Kathrin Bachner, die bis vor fünf Jahren bereits in dieser Stellung an der Schule war, kehrte aus ihrem Erziehungsurlaub zurück. Rektor Dr. Sauerbeck nannte es einen Glücksfall, dass Frau Bachner an die MS Undorf zurückkehrt. Er habe die Zusammenarbeit in allerbester Erinnerung und freue sich sehr über Frau Bachners Rückkehr. Ähnlich erfreut zeigten sich stellvertretende Schulleiterin Ingrid Barwig und Jas-Tandemlehrer Rupert Werkmann, der ebenfalls mit besten Erinnerungen an  gemeinsame schulische Projekte und Aktivitäten zurückdachte.

linkes Bild: Frau Bachner

rechtes Bild von links nach rechts: stv. Schulleiterin I. Barwig, Rektor Dr. Sauerbeck, JaSlerin K. Bachner, Tandemlehrer R. Werkmann

_____________________________________________________________________________________________________________

Praktikant aus dem Deutsch-Sprachlernkurs

Einer der Teilnehmer am Deutsch-Sprachlernkus der VHS, Herr Yousef Ahmad, absolvierte an der Mittelschule Undorf ein mehrwöchiges Praktikum bei Hausmeister Helmut Latussek.

Ob Malerarbeiten im Innenbereich, Sorge um die Grünanlagen im Außenbereich, ob filigrane Handwerkertechnik oder kraftvolles Zupacken – Herr Ahmad erwies sich als vielseitig talentiert, umfassend interessiert und jederzeit bereit, zu helfen, wo gerade Hilfe benötigt wurde.

Rektor Dr. Sauerbeck und Hausmeister Latussek dankten Herrn Ahmad sehr herzlich für die geleistete Arbeit und wünschten für die Zukunft alles Gute.

_____________________________________________________________________________________________________________

Anfangsgottesdienste an der Mittelschule

In zwei Gottesdiensten baten Schüler und Personal der Mittelschule um den Segen Gottes für das neue Schuljahr. In bewährter Weise gestalteten die Religionslehrkräfte Pfarrerin Thürmel, Frau Messerer und Frau Sporrer sehr ansprechende und schülergemäße Wortgottesdienste, für die wiederum die sehr schöne Aula der Mittelschule einen würdigen Rahmen bildete.

mm

_________________________________________________________________________________________________


Die Offene Ganztagsschule

hat begonnen!

Am Montag, 19.09., begann der offene Ganztagsbetrieb an der Mittelschule. Zu diesem besonderen Anlass konnte Rektor Dr. Sauerbeck den Ersten Bürgermeister Helmut Sammüller, Zweiten Bürgermeister und Ex-Schulleiter Josef Bauer, Dietmar Krenz von der Mittelbayerischen Zeitung sowie Frau Kotzerke vom Kooperationspartner gfi begrüßen.

Zunächst stellten sich die Leiterin der Offenen Ganztagsschule (OGS), Frau Anna-Lena Kronpaß und Ergänzungskraft Ljuba Weber vor. Frau Kronpaß hat das Studium der „Musik- und Bewegungsorientierten Sozialen Arbeit“ mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen, Frau Weber studiert Lehramt Mittelschule an der Universität Regensburg.

Bei der Essensausgabe und während der Mittagspause wird das OGS-Team nach Bedarf unterstützt von den seit vielen Jahren bewährten Kräften der Mittagsaufsicht, Frau Burczyk und Frau Poschenrieder. Zubereitet wird das Essen von Herrn Kusch, der auch für das Essen der Grundschule verantwortlich zeichnet.

Für die Hausaufgabenbetreuung stehen zwei Räume zur Verfügung, zur gemeinsamen Freizeitgestaltung können die Freiflächen, der Sportplatz, die Turnhalle, die Informatikräume, die Aula und weitere Räume genutzt werden.

Rektor Dr. Sauerbeck zeigte sich zuversichtlich, dass der Offene Ganztag an der Mittelschule Undorf ein Erfolgsmodell werden wird. Einen herzlichen Dank sagte der Schulleiter der Marktgemeinde mit Bürgermeister Sammüller und geschäftsleitendem Beamten Bachl für die umfassende Unterstützung sowie dem Kooperationspartner gfi mit Frau Friedrich an der Spitze für den Einsatz buchstäblich bis zu letzten Minute.

_________________________________________________________________________________________________

Viel(e) Neue(s) an der Mittelschule Undorf

Einen großen personellen Umbruch gab es an der Mittelschule Undorf. Zur neuen stellvertreten- den Schulleiterin wurde Ingrid Barwig ernannt, die in diesem Jahr die Klasse 9a als Klassen-leiterin führt.

Gleich sieben neue Kolleginnen und Kollegen konnte Rektor Dr. Klaus Sauerbeck bei der Start- konferenz begrüßen. Die bedeutenden Personalveränderungen sind zum einen dadurch bedingt, dass drei Lehrerinnen in den Ruhestand gingen, zum anderen dadurch, dass die Mittelschule drei Klassen mehr beherbergt als im vergangenen Schuljahr. Die deutliche Verjüngung des Kollegiums wurde vom Schulleiter ausdrücklich begrüßt. Mit den jungen Kolleginnen und Kollegen, so Sauerbeck, kämen neue Ideen, neue methodisch-didaktische Ansätze an die Mittelschule, und das Leh- rerzimmer sei in den Pausen wieder deutlich voller. Voller Zuversicht und Tatendrang starteten bewährte und neue Lehrkräfte gemeinsam ins neue Schuljahr.

Die Mittelschule besuchen im Schuljahr 2016/2017 rund 130 Schülerinnen und Schüler in sieben Klassen, darunter mit einer neunten und zwei zehnten insgesamt drei Abschlussklassen.

Auf dem Bild vordere Reihe von links: Frau Brachner, Frau Nigl und stellvertretende Schulleiterin Frau Barwig.

Stehend hintere Reihe von links Herr Renner, Herr Stahlich, Frau Fleischmann, Rektor Dr. Sauerbeck, Herr Barth und Frau Ludwig.