Elternbrief – September 2020

Elternbrief zum Schulanfang 2020.

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

für die Schülerinnen und Schüler beginnt am Dienstag, 08. September 2020, wieder in die Schule. Deshalb möchte ich Ihnen kurz vor dem Schulstart einige Informationen zukommen lassen.

Eine Woche vor dem Ende der Sommerferien in Bayern haben Ministerpräsident Markus Söder und Kultusminister Michael Piazolo mit Vertretern von Lehrern, Eltern und Schülern über den Start des neuen Schuljahres in Corona-Zeiten beraten.

Zum Schutz vor einer Corona-Ausbreitung setzt Bayern zum Beginn des neuen Schuljahres (8. September) auf eine zeitlich begrenzte Maskenpflicht im Unterricht für Schüler und Lehrkräfte. Sie wird die ersten beiden Wochen und somit neun Schultage lang gelten. Damit geht Bayern einen ähnlichen Weg wie zuvor Nordrhein-Westfalen, wo es ebenfalls eine zeitlich begrenzte Maskenpflicht an weiterführenden Schulen gab.

Ab 21. September soll in Bayern eine Maskenpflicht im Unterricht nur noch in den Landkreisen gelten, in denen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 35 nachgewiesene Infektionen pro 100.000 Einwohner gab.

Gerade zum Schuljahresbeginn soll verhindert werden, dass es an den Schulen zu einer größeren Verbreitung des Virus kommt. Die Maske ist der wirksamste Schutz, den wir derzeit haben – außerhalb des Unterrichts, aber auch im Unterricht.

Darüber hinaus wird es Reihentestungen für Lehrkräfte und schulisches Personal geben. Alle an der Schule beschäftigte Personen erhalten die Möglichkeit, sich freiwillig auf das Coronavirus testen zu lassen.

Entscheidend für mögliche spätere Einschränkungen im Schulalltag ist das Infektionsgeschehen im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt. Dazu wurde folgender Drei-Stufen-Plan entwickelt:

Stufe eins – Regelbetrieb: Bei weniger als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner ist ein Regelbetrieb unter Hygieneauflagen geplant.

Stufe zwei – Maskenpflicht im Unterricht: Erreicht die Infektionsrate in einem Kreis den Wert von 35, müssen dort Schüler an weiterführenden Schulen auch am Sitzplatz im Klassenzimmer eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Stufe drei – Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht: Der Grenzwert für die Teilung von Klassen und den Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht steigt auf eine Infektionsrate von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner. Ab dieser Schwelle wird der Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt. Das bedeutet in aller Regel, dass die Klassen geteilt und die Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel Präsenz- und Distanzunterricht haben. Im Unterricht gilt dann eine strikte Maskenpflicht.

Die Entscheidung, welche Stufe jeweils greift, trifft das zuständige Gesundheitsamt in Abstimmung mit der Schulaufsicht.

Den Schulen wird laut Kultusministerium außerdem unter anderem empfohlen, den Unterricht möglichst in festen Gruppen zu unterrichten und alle Räume intensiv zu lüften.

Für die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Undorf beginnt am 8. September um 7:55 Uhr der Unterricht. In der ersten Woche wird Klassenleiterunterricht bis 11:10 Uhr stattfinden. In der zweiten Woche beginnt der stundenplanmäßige Unterricht, allerdings noch ohne Nachmittagsunterricht. Ab der dritten Woche läuft der Unterricht dann ganz normal laut Stundenplan. Der offene Ganztag startet ab der zweiten Schulwoche (also ab dem 14.09.2020).

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Schröder, Rektor

der Mittelschule Undorf